Europafahne Norf Home1

Feuerbachweg  / 41469 Neuss  /Tel.: 02137/99 75 250 / Fax: 02137/99 75 259  / Mail: gesamtschule-norf@stadt.neuss.de

FIT FÜR DIE ZUKUNFT - EUROPA UND IHRE KINDER IM BLICK

Die GE-Norf in den Medien

 

Rückblick: Hier erfahren Sie ausschnittsweise, wie es zur Entstehung der vierten Gesamtschule in Neuss kam, wie sich die Schule weiter entwickelt hat. Um Details zu erhalten gibt es teilweise die Möglichkeit auf die Links zu klicken; dann erhalten Sie den vollständigen Text zum Beispiel als PDF Datei.


10.09.2018 Neuss Grevenbroicher Zeitung (Seite Neuss C1)

Schulausbau wird teurer100918

 


30.06.2018 Neuss Grevenbroicher Zeitung (Seite Neuss C3)

Herausforderung2018

entnommen aus der NGZ vom 30.06.2018 digital, nachzulesen unter: https://rp-online.de/nrw/staedte/neuss/gesamtschule-norf-herausforderung-als-schulfach_aid-23716699?utm_source=whatsapp&utm_medium=referral&utm_campaign=share

 


18.03.2018 Neuss Grevenbroicher Zeitung vom 17.03.2018 (Seite Neuss C3)

Kulturfruehling2018

 


28.01.2018  Norfbachkurier Ausgabe Januar 2018 (Seiten 12)

Norfbachkurier1_2018

 


25.01.2018 Gesamtschule Norf wurde gestern mit Sinus-Siegel ausgezeichnet

Sinus-Siegel-Übergabe-Press

entnommen aus der NGZ vom 25. Januar 2018, nachzulesen online unter: http://www.rp-online.de/nrw/staedte/neuss/kinder-im-netz-richtig-schuetzen-aid-1.7345156

 


24.11.2017     Norfbachkurier Ausgabe Herbst / Winter 2017 (Seiten 20 und 21)

Norfbachkurier01
Norfbachkurier02

 


31.05.2017     Norfbachkurier Ausgabe Mai 2017 (Seiten 6 und 7)

Norfbachkurier1
Norfbachkurier2

 


24.02.2017 Norfbach Kurier Ausgabe Februar 2017 (Seite 12)

Norfbach-0217-Kultuwinter


24.02.2017 Norfbach Kurier Ausgabe Februar 2017 (Seite 13)

Neubau-Ge-Norf2018

 


31.01.2017    entnommen aus der NGZ

31.01.2017-Ge-Norf-in-der-N


22. November 2016 | 00.00 Uhr Neuss

SPD will Gesamtschule Norf stärken

Neuss.Geld aus dem Projekt "Gute Schule 2020" auch für Karl-Kreiner-Schule.

Die Stadt hat konkrete Vorstellungen davon, was mit den 7,2 Millionen Euro finanziert werden soll, die ihr in den kommenden vier Jahren über  das Landes-Programm "Gute Schule 2020" zufließen. Doch die Vorschläge,  die sie dazu am Freitag dem Stadtrat in Form einer Prioritätenliste  unterbreitete, begeistern die Politik überhaupt nicht. Der vertagte die  Diskussion vielleicht auch deshalb in den morgen tagenden  Schulausschuss.

Geht es nach der Koalition von CDU und Grünen, wird das Geld für  eine neue Dreikönigenschule verwendet, die aus dem Hammfeld ins  Schulzentrum Weberstraße zurückkehren soll, sowie für eine Erweiterung  der Karl-Kreiner-Schule auf der Furth. Die SPD setzt die Prioritäten  anders. Sie will vor allem, wie Arno Jansen als Fraktionsvorsitzender  und die Schulausschussvorsitzende Gisela Hohlmann für die Fraktion  erklären, dass dabei die Anforderungen der Schulentwicklung in der  ganzen Stadt betrachtet werden. "Wichtig ist, dass wir die Mittel gerade dort einsetzen, wo sie in ihrer Wirkung der Neusser Schullandschaft  insgesamt positive Impulse geben", sagt Hohlmann. Eine neue  Dreikönigenschule scheidet daher aus Sicht der Sozialdemokraten aus,  denn geschätzte Baukosten in zweistelliger Millionenhöhe würden die  Projektmittel in einer einzigen Maßnahme binden.

Die SPD wirbt dafür, an der Gesamtschule Norf - dem Bedarf  entsprechend - einen Erweiterungsbau für insgesamt sechs Klassen zu  errichten. Für die Karl-Kreiner-Grundschule in der Nordstadt sieht sie  einen Anbau vor, der Platz für einen zusätzlichen Zug bietet, mit dem  auch gemeinsames Lernen in inklusivem Unterricht ermöglicht werden soll - und der die bisher genutzten Container ersetzt.

Alle Maßnahmen rund um den Ausbau beider Projekte sollen an einen  Generalunternehmer vergeben werden, um das Gebäudemanagement zu  entlasten. Komplettiert wird das SPD-Paket mit dem Wunsch, letzte Lücken im Breitbandnetz der Schulen zu schließen.

Auf der Prioritätenliste der Stadtverwaltung steht von alledem  nichts. Sie will das Geld 2017 für die Sanierung der Schultoiletten an  17 Standorten und den Schulneubau in Allerheiligen verwenden.

(-nau)

entnommen aus: http://www.rp-online.de/nrw/staedte/neuss/spd-will-gesamtschule-norf-staerken-aid-1.6411887


29.09.2016   entnommen aus der NGZ vom 29.09.2016

CybermobbingPrävention2016 an der GENorf


07.10.2016

 

Eine(r) fängt an: die Gesamtschule Norf im Aufbruch

Heute möchten wir von der Gesamtschule Norf berichten: €“unserer Schule der Woche”.

Alles begann damit, dass eine Kollegin der Schule das Buch “Schulen  im Aufbruch” von Margret Rasfeld und Stephan Breidenbach gelesen hat.  Sie war “angestiftet” und gab das Buch sofort an Kolleginnen weiter. Die Begeisterung setze sich im Kollegenkreis fort und so war es nicht mehr nur “Eine”, die Lust auf Veränderung hatte. Nun gab es ein kleines Team, dass sich zusammen setzte mit der Schulleiterin und dem Elternbeirat  und von Anfang an gemeinsam überlegte, was die ersten Schritte der  Entwicklung und Veränderung der Schule sein könnten. Es folgte eine  Einladung an das Team Schule im Aufbruch und so reisten Anna Holfeld und ich gemeinsam nach Norf, um mit dem gesamten Kollegium, der  Schulleitung und ElternvertreterInnen einen Workshop zum Thema  Leitbildentwicklung durchzuführen. Das war ein toller Tag mit vielen  schönen Erkenntnissen, was es alles an Schönem schon an der Schule gibt, vielen Ideen, was hilfreich und unterstützend für die weitere Entwicklung sein kann und vor allem die Erkenntnis: Die Gesamtschule  Norf ist eine Schule mit Herz.

 

Lesen Sie weiter unter: http://schule-im-aufbruch.de/einer-faengt-an-die-gesamtschule-norf-im-aufbruch/

 


07.06.2016      abfotografiert von der NGZ

Wasserschaden2016


03.06.2016  abfotografiert von der NGZ

Hochwasser-2016


25.05.2016  entnommen aus dem Norfbach Kurier erschienen im Mai

EU_Tag-Norfbachkurier


06.05.2016     Gesamtschule Neuss-Norf feierte Europatag

Den jährlich stattfindenden Europa-Projekttag feierten jetzt 240 Schüler der Gesamtschule Norf in der Schule am Feuerbachweg. Unterstützt wurden sie dabei von Ruth Harte und Lydia Merker vom Europe Direct  Informationszentrum Mittlerer Niederrhein des Rhein-Kreises Neuss. Zu  Gast war ebenfalls Karl-Heinz Florenz, der aus seiner Arbeit als  Europaabgeordneter berichtete. weiter

entnommen aus dem Internet (siehe Link)


11.05.2016 entnommen aus der NGZ

EU-Proejkttag1

 


26.02.2016

 Rheinwerk kooperiert mit Gesamtschule Norf

Das Rheinwerk hat mit der Gesamtschule Norf jetzt eine Kooperation begründet. Ähnliche Partnerschaften pflegt Hydro schon mit zwei Schulen in Grevenbroich.

Koop-RW-GS-Norf-BILD

SYMBOL: Ungeformt, aber schön eingerahmt ist das Stück Aluminium aus dem Rheinwerk, das Jan Peterlic als Zeichen der neuen Partnerschaft an Schulleiterin Saga Sjölund übergab: „Wir haben nun alle Möglichkeiten, es im Rahmen der Kooperation zu formen.“

Langfristig will Hydro die Neusser Schulkinder für sich als Arbeitgeber begeistern – und hilft dafür der Schule. Denn zuerst gilt es, Kinder für Technik zu begeistern und ihnen Erfahrungen zu ermöglichen.

Dazu dient die von Hydro finanzierte Teilnahme am Projekt "TuWaS! - Technik und Naturwissenschaften an Schulen", das von der IHK begleitet wird. Eine große lila Kiste voll mit Sachen für Experimente sorgte für Aufsehen und Freude bei der Feststunde zum Beginn der Zusammenarbeit. „Die wird immer wieder von uns mit neuem Material aufgefüllt“, versprach „TuWas“-Sprecherin Sylvia Hüls.

Saga Sjölund, die die junge, noch im Aufbau befindliche Gesamtschule Norf leitet, äußerte sich voll der Freude über die Möglichkeiten, die die Zusammenarbeit mit Hydro, angebahnt wesentlich vom Ausbildungsleiter Christoph Glasmacher, biete:  Spannende Elemente für anschaulichen Unterricht. Werkstoffkunde zum Anfassen. Rundgänge. Workshops … Auch Bürgermeister Reiner Breuer lobte Hydro für dieses Engagement und bleibt den Partnern als Pate verbunden.

Werkleiter Jan Peterlic wies darauf hin, wo Hydro auch hilft: „Wir bieten Wissen und persönliche Erfahrungsberichte, wenn Schülerinnen und Schüler allmählich dem Berufsleben näher kommen.“ Denn nicht jeder Auszubildende geht nach dem Schulabschluss zielgerichtet zum Aluminium – oder weiß, wie man sich gut bewirbt.

In einer Diskussionsrunde gaben zwei junge Rheinwerker Einblick: Unklar und wirr erschien ihnen seinerzeit die berufliche Zukunft … doch sie sind gut gelandet. Eine Gesamtschülerin hat das Rheinwerk schon jetzt klar im Blick – schließlich arbeiten ihr Vater und ihr Großvater, Orhan und Baris Kocoaoez, seit Jahren im Betrieb. „Und vielleicht ... gehe ich später auch dahin.“

Koop-RW-GS-Norf-VERTRAG
UNTERSCHRIFT:  Der Bürgermeister von Neuss, Reiner Breuer (im Bild rechts), gehörte neben Schulleiterin Saga Sjölund (vorn) mit Jan Peterlic und Gabriele Götze von der IHK zu den Unterzeichnern des Kooperationsvertrages.

Die jungen Gesamtschülerinnen und -schüler trugen schön zu einem klangvollen Beginn der neuen Partnerschaft bei: Die Band "Die Namenlosen" erfreute mit dem durch Andreas Bourani beliebten "Ein Hoch auf uns", und ein geschwindes Becherballett bewies: Die jungen Norfer bringen sogar ihre Schultische zum Klingen.

entnommen aus: http://www.hydro.com/de/Deutschland/Presse/Nachrichten/2016/Rheinwerk-kooperiert-mit-Gesamtschule-Norf-/


25.02.2016

KooperationHydroNorf
abfotografiert aus der NGZ am 25.02.2016 - Online nach zu lesen unter: http://www.rp-online.de/nrw/staedte/rhein-kreis/stadtgespraech/gesamtschule-norf-und-hydro-arbeiten-kuenftig-zusammen-aid-1.5791865


03.02.2016

03.02.2016-Zeitungsartikel-1
abfotografiert aus der NGZ am 03.02.2016

Online ist es auf folgender Seite zu lesen: http://www.rp-online.de/nrw/staedte/neuss/schueler-machen-gegen-cyber-mobbing-mobil-aid-1.5737828

 


17.09.2015  RP Online: Ein rollender Engel für drei Religionen

NGZ17092015
abfotografiert aus der NGZ vom 17.09.2015

Original : http://www.rp-online.de/nrw/staedte/neuss/ein-rollender-engel-fuer-drei-religionen-aid-1.5400513


20.04.2015

Zu Gast an der Gesamtschule in Norf

SiA Fortbildung042015

Anna Holfeld und ich waren heute in der Gesamtschule Norf eingeladen, um das Team der Schule in dem Prozess der Entwicklung eines neuen Leitbildes zu unterstützen. Spannend an der Gesamtschule Norf  ist, dass die Schule eine Neugündung ist, die derzeit 4-zügig mit der 5. Klasse beginnt und im kommenden Jahr bereits 5-zügig nach oben  aufwachsen wird. Dadurch gibt es an der Schule bereits unheimlich viel Entwicklung und “Baustellen”, die viel Beachtung, Energie und Ideenreichtum erfordern.

Das Kollegium der Schule hat heute gemeinsam mit der Schulleitung und zwei Elternvertreterinnen in einem Workshop die Basis für das neue Leitbild herausgearbeitet. Für uns war es total schön, diesen Prozess zu begleiten und viel Freude, Achtsamkeit, Aufmerksamkeit, Begeisterung,  Vertrauen, Gestaltungswille, Offenheit und vor allem Herz zu erleben.  Das, was heute in Norf entstanden ist, macht Mut und vor allem Lust auf Schule! Wir sind gespannt auf die weitere Ausarbeitung und Vertiefung dieser Leitbild-Basis und freuen uns über eine Schule im Aufbruch€!

Autorin: Claudia Morten, Team Schule im Aufbruch

entnommen aus: https://schule-im-aufbruch.de/zu-gast-an-der-gesamtschule-in-norf/

 


28.02.2015 Lokales Neuss - Ausschnitt (Klicken Sie hier, um den gesamten Artikel zu lesen)

Gesamtschulen weisen 78 Kinder ab

NGZ Artikel vom 28022015

Nach dem Anmeldeschluss an den weiterführenden Schulen für das kommende  Schuljahr steht fest: Die Neusser Gesamtschulen sind begehrt. "78 Kinder mussten abgewiesen werden", berichtet Gisela Hohlmann (SPD), die  Vorsitzende des Schulausschusses. "Das zeigt, dass der Elternwille in  Richtung Gesamtschule sehr stark ist." Überraschenderweise habe die neue Gesamtschule Norf mit 135 Kindern sogar die Janusz-Korczak-Gesamtschule (116 Anmeldungen) überholt, den bisherigen Spitzenreiter. [...]

 

28.01.2015 Stadtanzeiger Neuss Lokales aus Norf und Umgebung - Ausschnitt (Klicken Sie hier, um den gesamten Artikel lesen zu können)

Gründungsfeier-Stadtanzeige

entnommen aus: http://www1.wi-paper.de/book/read/id/00017AE3C8A49F48 Seite 11

 

19.01.2015 Neuss-Grevenbroicher Zeitung (abfotografiert):

Gründungsfeierzeitung

 


14.01.2015 Neuss-Grevenbroicher Zeitung (abfotografiert):

Sanierung-toiletten

 


23.12.2014 Neuss-Grevenbroicher Zeitung (abfotografiert):

neueRektoren1

 


14.08.2014 Neuss-Grevenbroicher Zeitung  - Lokales (abfotografiert):

NGZ14082014

 

17. Februar 2014 - 19:55 Uhr

Sekundarschulen tun sich schwer

Von Ulla Dahmen

Wieder zu wenig Kapazitäten an Gesamtschulen. Neue Anmeldetermine für Abgewiesene.

image007

dpa Etwa 1500 Kinder wechseln im Sommer in Neuss auf eine weiterführende Schule.

Neuss. Mit einer Überraschung endeten die Anmeldungen für die weiterführenden Schulen zum Sommer: Weder die bereits bestehende Sekundarschule in Gnadental noch diejenige, die im Sommer an der Weberstraße ihren Betrieb aufnehmen soll, hat die erforderliche Anmeldezahl von 70 Schülern erreicht. Das bestätigt Schuldezernentin Christiane Zangs, ohne konkrete Zahlen zu nennen. In einer Pressemitteilung heißt es, in beiden Sekundarschulen seien ”noch Aufnahmekapazitäten vorhanden”.

Vierte Gesamtschule kann im Sommer starten

Wie die schulpolitische Sprecherin der SPD, Gisela Hohlmann, mitteilt, bleiben die Anmeldezahlen bei den Gymnasien auf hohem Niveau stabil. Wieder müssen an den Gesamtschulen Kinder abgewiesen werden; die im Sommer im Gebäude der Realschule Norf startende vierte Gesamtschule hat wie erwartet die erforderliche Zahl von 100 Fünftklässlern erreicht.

Wir freuen uns über den souveränen Start. Meine Einschätzung, dass die Gesamtschule neben dem Gymnasium für Eltern und Schüler die attraktivste Schulform ist, hat sich deutlich bestätigte, sagt die Schulpolitikerin.

weiterlesen


6. Februar 2014 | Ausschnitt aus: Von Der Neusser | Kategorie: Titelthema

Anmeldungen zur weiterführenden Schule - “ Damit die Wahl der Schule nicht zur Qual wird”

image006

Der Wechsel von der Grundschule in die weiterführende Schule der Sekundarstufe I sollte nicht unvorbereitet geschehen, rät die Neusser Beigeordnete und Schuldezernentin Dr. Christiane Zangs. Um aus dem sehr vielfältigen und umfassenden Angebot der Neusser Schullandschaft die passende Schule und Schulform für das eigene Kind herauszufinden, sollten Eltern möglichst viele Tage der offenen Tür nutzen und sich vor Ort die Schulen persönlich ansehen. €ž”Stellen Sie in den Schulen viele kritische Fragen!, fordert Christiane Zangs die Neusser Eltern auf. Der eigene Eindruck und das gemeinsame Entscheiden mit der Tochter/ dem Sohn spielen nach ihrer Erfahrung eine wichtige Rolle dabei.

weiterlesen


24. Januar 2014 | Von Redaktion | Kategorie: Ausschnitt aus: Neuss-lokal.de

Neuss: Neue Sekundar- und Gesamtschule

Neuss -  Die Anmeldung zu allen weiterführenden Schulen in Neuss findet vom 10. bis zum 12. Februar 2014 statt.

Neu in der Neusser Schullandschaft sind ab dem kommenden Schuljahr 2014/2015 eine zweite Sekundarschule im Schulzentrum Weberstraße sowie eine vierte Gesamtschule in Norf. Schuldezernentin Dr. Christiane Zangs stellte jetzt die Anmeldeteams für die beiden neuen Schulen vor.

image005

(v.l.): Jochen Reif und Karin Steinmann- Exner von der Sekundarschule Weberstraße, Saga Sjölund und Ulrich Burk von der Gesamtschule Norf. Foto: Stadt Neuss

Karin Steinmann-Exner und Jochen Reif haben die ä¤dagogischen Leitlinien für die Sekundarschule Weberstraße entwickelt und möchten alle Jungen und Mädchen unabhängig von ihrer Herkunft auf dem Weg des längeren gemeinsamen Lernens begeistern.

weiterlesen


23. Januar 2014 - 22:24 Uhr/ Aussschnitt aus rp- online

Zwei neue Schulen, eine neue Struktur

Von Ulla Dahmen

Die vierte Gesamtschule und die zweite Sekundarschule starten im Sommer.

image004

Fünftklässler können im Sommer auf zwei neue Schulen wechseln. dpa

Neuss. Die wohl letzten großen Einschnitte in die Neusser Schullandschaft hat die Politik im vergangenen Jahr beschlossen. An den Anmeldeterminen für die weiterführenden Schulen am 10., 11. und 12. Februar können Eltern für ihre Kinder zwei neue Schulen in der Stadt auswählen: Im Sommer nehmen - sollte die vorgegebene Zahl der Schüler erreicht werden -  die vierte Gesamtschule in Norf und die zweite Sekundarschule an der Weberstraße ihren Betrieb auf. Am Donnerstag stellten die beiden Projektteams, die sich auch um die Schulleitung bewerben, ihre Konzepte vor.

weiterlesen

 


21. November 2013 |Ausschnitt aus rp-online.de

Neue Schulen stellen ihre Konzepte vor

image003

Im Sommer ging die neue Sekundarschule an den Start (Bild oben), jetzt stellten Jochen Reif und Karin Steinmann-Exner (li.) das Konzept der zweiten Sekundarschule, Ulrich Burk und Saga Sjölund das der neuen Gesamtschule vor. FOTO: woi

Neuss. Gleich zwei neue Schulen sollen im nächsten Sommer an den Start gehen. Nun stellten Sekundar- und Gesamtschule ihre Konzepte vor. Von Hanna Koch

Wenn Eltern ihre Kinder im Februar an einer weiterführenden Schule anmelden, haben sie gleich zwei neue Wahlmöglichkeiten. Denn sowohl die vierte Gesamtschule als auch die zweite Sekundarschule werden ab kommenden Sommer Fünftklässler aufnehmen. Gestern wurden die Konzepte der beiden neuen Schulen im Schulausschuss vorgestellt.

"Wir haben viele Ideen, wie wir das längere gemeinsame Lernen gestalten möchten", sagte Jochen Reif. Der Lehrer, derzeit Leiter einer Hauptschule in Mönchengladbach, bildet mit Karin Steinmann-Exner, Lehrerin an der Realschule Südstadt, das Projektteam, das für die Anmeldevorbereitungen zuständig ist. Als Pendant für die neue Gesamtschule stellten sich Saga Sjölund, derzeit Konrektorin an der Realschule Südstadt, und Ulrich Burk, Lehrer der Janusz-Korczak-Gesamtschule, dem Ausschuss vor.

Alle vier Lehrer wollen sich auf Rektor- und Konrektorstellen der neu zu schaffenden Schule bewerben, sobald dies möglich ist - eine Jobgarantie ergibt sich au ihrem Engagement für die Projektteams jedoch nicht - dies wurde im Ausschuss mehrfach betont. Dabei dürfte den Lehrern jedoch immerhin eines Hoffnung geben: In nichtöffentlicher Sitzung wurde gestern Anja Bentele-Bröckner als Schulleiterin der Sekundarschule Gnadentaler Allee bestätigt - auch sie hatte sich im Rahmen der Vorbereitungen für die neue Schule zunächst im Projekt- und dann im Anmeldeteam engagiert.

weiterlesen


Mein RP ONLINE 5. Juni 2013 |Ausschnitt aus rp-online.de

Neuss: Koalition beschließt vierte Gesamtschule für Norf

image002

An der Realschule Norf gibt es alles für einen Ganztagsbetrieb. FOTO: woi

Neuss. Am Standort der Ganztagsrealschule Norf soll schon im Schuljahr 2014/15 eine vierte Neusser Gesamtschule etabliert und am Schulzentrum Weberstraße eine zweite Sekundarschule gegründet werden. Auf diese schulpolitischen Ziele verständigte sich die Koalition von CDU und FDP, die entsprechende Anträge in der nächsten Sitzung des Schulausschusses stellen wird. "Mit dem gemeinsamen Antrag setzt die Koalition ihren Weg fort, die Neusser Schullandschaft vielfältig zu gestalten", unterstrichen gestern die Fraktionsvorsitzenden Helga Koenemann (CDU) und Heinrich Köppen (FDP). Letztlich folge man damit auch dem im Anmeldeverfahren zum Ausdruck gebrachten Elternwillen, betonen beide.

Eine Konsequenz dieser Neuausrichtung: Mit der Ganztagsrealschule Am Feuerbachweg in Norf, der Realschule Südstadt und der Maximilian-Kolbe-Hauptschule verschwinden drei weiterführende Schulen der Sekundarstufe I von der Bildfläche. Der letzte Neusser Hauptschüler wird demnach im Jahr 2020 sein Abgangszeugnis bekommen. Übrig bleibt die Realschule Holzheim, die sich nach Wissen beider Parteienüber einen guten Zulauf freuen kann.

Mit der Standortentscheidung Norf für die vierte Gesamtschule wird dem Wunsch auch vieler Eltern entsprochen, die ein solches Angebot in den südlichen Ortsteilen vermissen. Diese seien damit flächendeckend in Neuss verteilt, sagte Koenemann.

weiterlesen


24. November 2012 |Ausschnitt aus rp-online.de

Sekundarschule oder Gesamtschule

image001

Neuss braucht eine neue Schule - doch wo sollen die Kinder hin? Im Gespräch sind die Sekundarschule und die Gesamtschule. FOTO: dpa

Neuss. Die Politik ist gespalten: SPD und Grüne fordern die Gesamtschule, CDU und FDP die Sekundarschule. Eine Analyse. Von Hanna Koch

Eines steht bereits fest: Neuss braucht angesichts der Schließung fast aller seiner Hauptschulen - übrig ist nur noch die katholische Maximilian-Kolbe-Schule - eine Alternative. Wie die jedoch aussehen soll, darüber herrscht Streit. Die Koalition aus CDU und FDP versucht mit aller Kraft, die Sekundarschule durchzusetzen, die Opposition stemmt sich dagegen, fordert -  unisono mit Verwaltung und Bürgermeister -  die vierte Gesamtschule. Die Meinungen gehen hin und her, wahlweise wirft die CDU der SPD Ideologie vor, die Sozialdemokraten sprechen von "Ignoranz und Arroganz", so der Vorwurf von SPD-Ratsherr Ingo Stolz. Die Fronten sind verhärtet, zumal die CDU nun ein massives Werbeprogramm gestartet hat, mit dem sie für die Sekundarschule wirbt.

Dabei sind sich Sekundarschule und Gesamtschule in ihren Grundzügen durchaus ähnlich, denn beide verfolgen das Prinzip des längeren gemeinsamen Lernens. So sehen es auch die Verfechter der Gesamtschule, etwa Olaf Templin, Schulleiter der Gesamtschule Nordstadt. Im Schulausschuss hatte Templin vehement für die vierte Gesamtschule geworben. Sein Credo: Kinder seien nach der vierten Klasse keine Hauptschüler, Realschüler oder Gymnasiasten. "Es sind Kinder", sagt Templin.

weiterlesen


 

 

Home   Kontakt   Aktuelles   über uns   Presse   Eltern   Schüler   Impressum 

update am 13.10.2018

  Speiseplan, Aktuelles

LOGIN für Lehrer*innen

Sinus_Logo1
Wir sind dabei2
cybermobbing