• Schule im Aufbruch

>>>Schule im Aufbruch
Schule im Aufbruch 2018-10-15T03:46:25+00:00


Was ist Schule im Aufbruch?

Potenziale entfalten. Neue Lernkultur selber machen.

Schule im Aufbruch ist eine Initiative, die sich dafür einsetzt, dass jede Schule zu einem Lernort wird, an dem Schüler*innen ihre Talente entdecken und ihre Potenziale entfalten können. Schule im Aufbruch ist eine “Bewegung von unten”, die Machern an den Schulen mit Inspiration, Austausch und Wissen zur Seite steht. Schule im Aufbruch verbindet somit eine gesellschaftliche Bewegung aller Bürger/innen an und neben Schule, die sich für ein neues Bildungsverständnis einsetzen mit einer aktiven Gemeinschaft von Schulen (Schule im Aufbruch sein), die bereits mutig mit der Transformation begonnen haben.



Schule im Aufbruch. Auf zu einer neuen Lernkultur!

Wir alle wünschen uns glückliche und zuversichtliche Kinder. Wir wünschen uns auch, dass sie zu selbstbewussten Menschen heranwachsen, die sich mit Mut und Begeisterung daran machen, ihre Lebenswelt und unsere gemeinsame Zukunft im 21. Jahrhundert kreativ und verantwortungsvoll mitzugestalten. Wir wünschen uns, dass sich in den Schulen von heute die wirkungsvollen Akteure von morgen entwickeln können. Deshalb rufen wir dazu auf, diese jungen Menschen zeitgemäß auf die Gestaltung ihres eigenen Lebens und auf die heutigen und die kommenden Herausforderungen vorzubereiten.

Ein hoher Anspruch, in der Tat.

Schließlich leben wir in einer Zeit, in der sich unsere Lebensbedingungen immer schneller verändern. Wir erleben eine immer komplexer werdende globalisierte Welt, in der sich alles mit allem vernetzt. Viele neue Wege eröffnen sich – aber es bricht gleichzeitig auch viel Gewohntes weg. Wir leben also nicht – oder nicht mehr – in einer Zeit, in der man Kinder lediglich mit definiertem Lernstoff, dem Eintrichtern von Wissen, mit Pflichterfüllungs- und Wettbewerbsdenken auf die Lebenswelt vorbereiten kann. Die bisherigen Paradigmen versagen. Kurz: Wir erleben heute ein Bildungssystem, das seinen Aufgaben nicht überall und nicht angemessen gewachsen ist.

Aber die gute Nachricht ist: Die Kinder bringen von sich aus alles mit, was es braucht! Sie bringen die Begeisterung auch und gerade am Lernen, am Entdecken und Entwickeln mit. Sie ist jedem Kind mitgegeben. Die Aufgabe besteht also darin, den Potentialen und Begabungen jedes Kindes in den Schulen mehr Achtsamkeit und Inspiration zu schenken, ihnen Raum und Möglichkeit zur Entfaltung zu geben.

Und das vor allem: In der Tat.

Deshalb rufen wir zur Tat auf! Es ist an der Zeit, gemeinsam neue Paradigmen zu entwickeln, auszuprobieren und aufzubauen. Es gilt, eine neue Lernkultur zu etablieren! Eine Lernkultur, die auf gesunden vertrauensvollen Beziehungen und auf gegenseitiger Wertschätzung fußt. Eine Lernkultur, die Vielfalt zulässt und die eine Entfaltung der vorhandener Potentiale und Kompetenzen ermöglicht. Eine Lernkultur, in der jedes einzelne Kind erlebt, dass es in seiner Einzigartigkeit genau richtig ist und – vielmehr noch – dass es in genau dieser seiner Individualität sogar gebraucht wird. Eine Lernkultur, in der Schülerinnen und Schüler Seite an Seite gehen mit Dialogpartnern, mit ermutigenden Unterstützern und herausfordernden Begleitern. Eine Lernkultur, die Freude macht!

Die Erklärungen stammen von den Seiten: https://schule-im-aufbruch.de/schule-im-aufbruch/was-ist-schule-im-aufbruch/
und http://schule-im-aufbruch.de/neue-lernkultur-an-schulen/aufruf/